Regeln

ABBYY FlexiCapture for Invoices verwendet Regeln für die automatische Überprüfung von Rechnungen. Nach der Überprüfung wird der Rechnung ein Status zugewiesen und eine Liste der ausgegebenen Fehler und Warnungen wird generiert, sodass der Operator entscheiden kann, ob die Rechnung manuell überprüft werden muss. Während der Überprüfung einer Rechnung im Dokumenteditor wird dem Operator eine Liste der Fehler angezeigt, die von den Regeln erkannt wurden, und mit deren Hilfe die fehlerhaften Felder navigiert und überprüft werden können.

ABBYY FlexiCapture für Rechnungen enthält bereits vordefinierte Validierungsregeln für Rechnungen, wie sie in verschiedenen Ländern im Allgemeinen verwendet werden (Siehe Verfügbare Regeln). Die Benutzer können vorhandene Regeln bearbeiten oder entfernen und neue benutzerdefinierte Regeln erstellen.

Einige spezielle Funktionen von Regeln in ABBYY FlexiCapture for Invoices

Zu ausführlichen Anweisungen für die Arbeit mit Regeln in ABBYY FlexiCapture Siehe Regeln.

Die Regeln in ABBYY FlexiCapture for Invoices enthalten die folgenden spezifischen Funktionen:

Regeln können sich auf den Status eines Dokuments auswirken

Regeln können einer bestimmten Auswahl von Ländern hinzugefügt werden

Verwenden der Regelliste

Anzeige der vollständigen Regelliste

So zeigen Sie alle für das Projekt eingerichteten Regeln an:

  1. Öffnen Sie das Menü Dokumentdefinition und wählen Sie Eigenschaften der Dokumentdefinition....
  2. Im daraufhin angezeigten Dialogfeld klicken Sie auf die Registerkarte Regeln.
  3. Wählen Sie aus der Liste Regeln anzeigen die Option im Besitz von Dokumentdefinition und deren untergeordneten Rechnungen.

Verwenden Sie den Filter, um alle Regeln anzuzeigen, die für Rechnungen aus einem bestimmten Land angewendet werden, wie beispielsweise für Deutschland.

Einrichtung eines Filters

Eine Regel in der Liste suchen

Erstellen neuer Regeln

So erstellen Sie eine neue Regel:

  1. Öffnen Sie das Menü Dokumentdefinition und wählen SieEigenschaften der Dokumentdefinition....
  2. Im daraufhin angezeigten Dialogfeld klicken Sie auf die Registerkarte Regeln.
  3. Wählen Sie aus der Liste Regeln anzeigen die Option im Besitz von Dokumentdefinition und deren untergeordneten Rechnungen.
  4. Wählen Sie das Feld aus, in dem die Regel gespeichert wird. Das kann sich auf die Ausführung mancher Regeln auswirken (z. B. wie ihre Fehlermeldungen generiert werden). Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Feld Sie auswählen sollen, wählen Sie den obersten Knoten, d. h. Rechnungslayout.
  5. Klicken Sie auf Neue Regel....
  6. Im sich daraufhin öffnenden Dialogfeld wählen Sie einen der Standardregeltypen oder wählen Skript, was Ihnen das Erstellen Ihrer eigenen Regel erlaubt.

Hinweis. Zu ausführlichen Informationen über die einzelnen Regeltypen und Anweisungen für deren Erstellung, Siehe Regeln.

Die folgenden Anweisungen gelten speziell für die Erstellung von Regeln in ABBYY FlexiCapture for Invoices.

  1. Nachdem Sie einen Regeltyp ausgewählt haben, müssen Sie Folgendes festlegen:
    1. Name
      Der Name der Regel sollte die Art der Überprüfung wiedergeben, die von der Regel durchgeführt wird. Von der Regel ausgegebene Fehler werden dem Operator im folgenden Format angezeigt:
      Regelname: Fehlermeldung.
      Soll sich die Regel auf den Status der Rechnungen auswirken, muss ihrem Namen der Präfix (Ausnahme) oder (Abgelehnt) vorangestellt werden, je nachdem, welcher Status einer Rechnung zugewiesen werden soll, sobald die Regel einen Fehler erkennt.
    2. Schweregrad
      Schweregradflags unterstützen den Operator bei der Überprüfung von Fehlern und Warnungen und bei der Entscheidung, welche Rechnungen manuell überprüft werden sollen.
      Der Datenexport kann auch in Abhängigkeit vom Schweregradflag durchgeführt werden. Beispielsweise könnten Sie:
          • Dokumente zu Ihrer Arbeitsdatenbank exportieren, die keine Regelfehler, aber Regelwarnungen enthalten
          • Dokumente mit Regelfehlern zu einem Ausnahmeordner exportieren
          • den Export eines Dokument mit Fehlern gänzlich verbieten

Zu ausführlichen Anweisungen für die Einrichtung eines Exports auf der Basis des Schweregrads einer Regel, Siehe Regeln.

    1. Ob die Regel nach der Erstellung aktiviert werden soll (Option Regel ist aktiviert)
  1. In diesem Schritt müssen Sie die Bedingung für das Anwenden der Regel festlegen. Typischerweise wird diese Bedingung durch den Wert des Felds Rechnungslayout\GE\Land definiert.
    Standardmäßig wird eine Regel immer angewendet (Regel anwenden=immer). Wenn eine Regel nur unter bestimmten Bedingungen angewendet werden soll:
    1. Wählen Sie aus der Liste Regel anwenden die Option unter der Bedingung.
    2. Klicken Sie auf Bearbeiten..., um die Bedingung zu bearbeiten.
    3. Wählen Sie das Feld, dessen Wert die Regel auslösen wird (Rechnungslayout\GE\Land).
    4. Legen Sie die Bedingung fest, und falls anwendbar, erlaubte und nicht erlaubte Werte.
      Beispiel 1. Die Regel soll für Rechnungen aus Deutschland angewendet werden.
      Wählen Sie die Bedingung Gehört zu Satz condition, click Hinzufügen, and add the value DE.
      Example 2. The rules must be applied to all invoices except German and French invoices.
      Select the Gehört nicht zu Satz, klicken Sie auf Hinzufügen, und fügen Sie die Werte DE, FR hinzu.
  2. In diesem Schritt muss die Regel eingerichtet werden. Zu ausführlichen Informationen, Siehe Regeln.

Deaktivierung einer Regel

So deaktivieren Sie eine zuvor eingerichtete Regel:

  1. Suchen Sie die Regel in der Liste (siehe oben).
  2. Demarkieren Sie das Feld in der Spalte Aktiviert neben dieser Regel. Alternativ doppelklicken Sie auf die Regel, um deren Dialogfeld Eigenschaften zu öffnen und demarkieren die Option Aktivierte Regel auf der Registerkarte Allgemein.

Wenn Sie sich sicher sind, eine Regel nicht mehr zu benötigen, kann diese gelöscht werden. So löschen Sie eine Regel:

  1. Suchen Sie die Regel in der Liste (siehe oben).
  2. Wählen Sie die Regel aus, indem Sie deren Name in der Liste anklicken, und klicken dann auf Löschen.

1/14/2021 2:17:18 PM


Please leave your feedback about this article