Konfigurieren von Scanoptionen

Normalerweise kommen zu verarbeitende Dokumente von der Scanstation oder dem Hot Folder. Dokumente können jedoch auch auf der Verifizierungsstation oder auf der Projektkonfigurationsstation gescannt werden. In diesem Fall müssen die erforderlichen Scanparameter ausgewählt werden.

Die Qualität der Erkennung hängt größtenteils von der Qualität der gescannten Bilder ab. Die Qualität der Bilder kann durch Konfigurieren der allgemeinen Scaneinstellungen für den Bildtyp, die Auflösung und die Helligkeit reguliert werden.

Beim Scannen von Bildern mit kann auf zweierlei Weise eine Verbindung zwischen dem Programm und den Scannern über den TWAIN- oder ISIS-Treiber hergestellt werden:

  • Über die Schnittstelle von ABBYY FlexiCapture:
    In diesem Fall werden die Scanoptionen im ABBYY FlexiCapture-Dialogfeld Scannereinstellungen konfiguriert. Die Scanoptionen können beim Erstellen eines Importprofils festgelegt werden, bei dem Scanner als Importquelle angegeben ist.
  • Via the interface of the TWAIN or ISIS driver of the scanner:
    the dialog box of the relevant scanner driver is used to configure scanning options. This dialog box opens automatically when you select Bilder scannen... from the dropdown menu of the import button.

Allgemeine Scanoptionen

  • Farbmodus das Scannen in Graustufen (256 Grautöne) ist der optimale Modus für das Erkennungssystem. Wenn Sie im Graustufenmodus scannen, wird der Grad der Helligkeit automatisch ausgewählt.
    Schwarz-Weiß Durch den Bildtyp Schwarz-weiß erhöht sich die Scangeschwindigkeit auf Kosten einiger Buchstabeninformationen. Dies wirkt sich möglicherweise auf die Erkennungsqualität von Dokumenten mit mittlerer und schlechter Druckqualität aus.
    Farbe Wenn Farbelemente eines Dokuments (Bilder, farbige Buchstaben oder Farbhintergrund) im elektronischen Dokument farbig dargestellt werden sollen, muss dagegen der Bildtyp Farbe ausgewählt werden. In anderen Fällen eignet sich wiederum der Bildtyp Graustufen (optimal für OCR) besser.
  • Die Werte für Helligkeit müssen so ausgewählt werden, dass erstens die Ankerblöcke beibehalten werden und zweitens die Bilder der zur Erkennung vorgesehenen Blöcke möglichst klar und eindeutig dargestellt werden.
    In den meisten Fällen ist der durchschnittliche Helligkeitswert von 50 % geeignet.
    Unter Umständen müssen Sie beim Scannen bestimmter Dokumente im Schwarz-Weiß-Modus den Helligkeitsgrad ändern.
  • Auflösung für die Verarbeitung von Formularen, die von Hand ausgefüllt wurden, empfiehlt sich im Schwarz-Weiß-Modus eine Auflösung von 300 dpi. Die Auflösung gescannter Formulare muss mit der Auflösung des Vorlagenbilds übereinstimmen.

Hinweis.

  1. Scanvorgänge mit einer Auflösung von 400 bis 600 dpi anstelle von 300 dpi sowie im Graustufen- oder Farbmodus anstelle des Schwarz-Weiß-Modus dauern unter Umständen erheblich länger. Bei einigen Scannermodellen dauern Scanvorgänge mit einer Auflösung von 600 dpi viermal so lange wie Scanvorgänge mit einer Auflösung von 300 dpi. Vom Scannen mit einer Auflösung unter 200 dpi wird abgeraten.
  2. Wenn Sie die Scanoptionen im Dialogfeld des Scannertreibers konfigurieren, können die entsprechenden Optionen je nach Scannermodell abweichende Bezeichnungen tragen. Die Helligkeit wird beispielsweise als Schwellenwert bezeichnet oder mit einer Sonne oder einem schwarz-weißen Kreis angezeigt. Erklärungen zu den einzelnen Einstellungen finden Sie in der Dokumentation des jeweiligen Scanners.

Tip.

  1. Scannen von Formularen mit Farbhintergrund mit einem Schwarz-Weiß-Scanner: Damit der Hintergrund beim Scannen ausgeblendet wird, müssen Sie den Scanner mit einer entsprechenden Lampe zum Filtern des Lichts ausrüsten. Verwenden Sie bei rosafarbenen Formularen eine rote Lampe und bei grünen Formularen eine grüne Lampe.
  2. Scannen von Formularen mit Farbhintergrund mit einem Farbscanner: Damit der Hintergrund beim Scannen ausgeblendet wird, müssen Sie in den Scannereinstellungen den Filtermodus für die entsprechende Farbe konfigurieren.
  3. Scannen von Formularen mit Farbhintergrund in hellen Farbtönen: Wenn Sie Formulare mit hellen Farbtönen verarbeiten, wird der Hintergrund aufgrund der geringen Farbstärke beim Scannen mit einer weißen Lampe möglicherweise auch ausgeblendet, wenn in den Scaneinstellungen keine Farbfilter ausgewählt sind. In der Regel wird das Verfahren zum Scannen von Formularen beim Entwerfen der Formulare gewählt.

Tip.

  1. Ein gescanntes Bild muss lesbar sein (öffnen Sie das gescannte Bild im Dokumentfenster).
  2. Wenn Buchstaben im gescannten Bild unvollständig, hell oder ausgebrochen angezeigt werden, gehen Sie folgendermaßen vor:
    • Verringern Sie den Helligkeitsgrad, und erhöhen Sie den Kontrast (das Bild wird dunkler).
    • Scannen Sie das Bild in Graustufen (der Helligkeitsgrad wird dann automatisch ausgewählt).
  3. Wenn das gescannte Bild einen fleckigen Hintergrund, verzerrte, verschmierte oder verschwommene Zeichen oder dunkle bzw. fette Buchstaben aufweist, gehen Sie wie folgt vor:
    • Erhöhen Sie den Helligkeitsgrad (das Bild wird heller) oder
    • Scannen Sie das Bild in Graustufen (der Helligkeitsgrad wird dann automatisch ausgewählt).

14.01.2021 14:17:18


Please leave your feedback about this article