Erkennungseigenschaften für Auswahlfelder

Die Erkennungseigenschaften werden auf der Registerkarte Erkennung des Dialogfelds für die Feldeigenschaften (Option Eigenschaften... im Kontextmenü des entsprechenden Felds) festgelegt. Durch korrekt festgelegte Feldwerte wird die Erkennungsqualität erheblich verbessert sowie die Wahrscheinlichkeit von Fehlern verringert.

Wählen Sie im Feld Fülltyp den gewünschten Erkennungsmodus aus: Standarderkennung, Nicht erkennen oder Skripterkennung.

Im Modus Standarderkennung legen Sie die folgenden Optionen fest:

  • Auswahlfeldtyp wählen Sie den Auswahlfeldtyp aus. Diese Eigenschaft ist sehr wichtig für die korrekte Erkennung von Auswahlfeldern.
    • Quadrat wählen Sie diesen Auswahlfeldtyp aus, wenn die Auswahlfelder in begrenzten quadratischen Rahmen positioniert werden. Beispiele: und .
    • Ohne Rahmen wählen Sie diesen Auswahlfeldtyp aus, wenn die Auswahlfelder ohne Rahmen vor einem weißen Hintergrund positioniert werden. Beispiele: und .
    • Automatisch wenn Sie diesen Typ auswählen, wird der Auswahlfeldtyp automatisch festgelegt. Dieser Typ sollte nur dann ausgewählt werden, wenn die zwei anderen Typen nicht geeignet sind, wie z. B. wenn ein Auswahlfeld ein nicht-quadratisches Trennzeichen aufweist. Beispiele: und .
      Im Modus Automatisch ermittelt das Programm, ob das Auswahlfeld ausgewählt wird oder nicht, indem es das Abbild des Auswahlfelds in einem verarbeiteten Dokument mit dem Abbild des zum Erstellen der Dokumentdefinition verwendeten Formulars vergleicht. Für eine korrekte Erkennung von Auswahlfeldern muss der Bereich eines Auswahlfeldes in der Dokumentdefinition exakt angegeben wird. Der Modus "Automatisch" kann sowohl auf feste als auch auf flexible Beschreibungen angewendet werden:
      • Für feste Beschreibungen
        Das Auswahlfeld im Formular muss leer bleiben. Ob das Auswahlfeld markiert wurde oder nicht, wird durch einen Vergleich des Auswahlfeldbereiches in dem zu verarbeitenden Dokument mit dem Auswahlfeldbereich der Dokumentdefinition ermittelt.
      • Für flexible Beschreibungen
        Der Referenzwert ist die Menge an Schwarz im Auswahlfeldbereich der Dokumentdefinition. Ob das Auswahlfeld markiert wurde oder nicht, wird durch einen Vergleich des Prozentsatzes mit schwarzer Farbe im Auswahlfeldbereich in dem zu verarbeitenden Dokument mit dem Auswahlfeldbereich der Dokumentdefinition ermittelt.
  • Korrekturen zulassen aktivieren Sie diese Option, wenn Sie Korrekturen an den Auswahlfeldern zulassen möchten: In diesem Fall werden durchgestrichene Auswahlfelder als nicht ausgewählt eingestuft. Wenn Sie jedoch den Auswahlfeldtyp  Automatisch ausgewählt haben, können Sie keine Korrekturen der entsprechenden Auswahlfelder zulassen.

Sie können folgende Optionen für die Verarbeitung des Feldbilds festlegen:

  • Invertieren invertiert Bildfarben und Helligkeit während der Erkennung (diese Invertierung ist temporär und wirkt sich nur auf die Erkennung aus. Die ursprünglichen Bildfarben bleiben in der Ausgabedatei erhalten).
    • Automatische Erkennung erkennt automatisch die Textfarbe und die Hintergrundfarbe und invertiert sie bei Bedarf. Das ist die empfohlene Einstellung für Dokumente, die sowohl hellen Text auf einem dunklen Hintergrund als auch dunklen Text auf einem hellen Hintergrund enthalten.
    • Invertieren invertiert die Bilder vollständig.
    • Nicht invertieren erhält die Originalfarben (diese Option ist standardmäßig aktiviert).
  • Textur entfernen die Textur wird entfernt.
  • Störungen entfernen aktivieren Sie diese Option, um überflüssige Elemente aus dem Bild zu entfernen.
  • Überflüssige Elemente nur in angegebener Größe löschen  aktivieren Sie diese Option, um nur überflüssige Elemente einer bestimmten Größe zu entfernen. Geben Sie die entsprechende Größe an. Wenn diese Option deaktiviert und nur die Option Störungen entfernen  aktiviert ist, wird die Größe der überflüssigen Elemente automatisch ausgewählt.

Nicht erkennen aus, wenn das Feld aus einem bestimmten Grund nicht erkannt werden kann (z. B. wenn der Text im Feld verschwommene Zeichen enthält) und der Operator den Wert manuell eingeben muss. In diesem Fall müssen Sie die anderen Erkennungseigenschaften nicht konfigurieren, da das Feld nicht erkannt wird. Der Operator wird während der Überprüfung aufgefordert, den Feldwert einzugeben.

Wählen Sie den Modus Skripterkennung aus, wenn Sie eine benutzerdefinierte Erkennung oder einen Initialisierungsalgorithmus ausführen möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerdefiniertes Erkennungsskript.

14.01.2021 14:17:18


Please leave your feedback about this article