Erstellen einer Dokumentdefinition auf Basis eines FlexiLayout

Für Rechnungen, Zahlungsaufträge und ähnliche Dokumente können Sie keine Dokumentdefinition mit statischen Feldern erstellen. Die Position, Größe und Anzahl der Felder ist möglicherweise nicht immer identisch, so dass eine statische Dokumentdefinition nicht auf alle Dokumente angewendet werden kann. Für diese Art von Dokument muss eine Dokumentdefinition eine spezielle logische Beschreibung enthalten, die als FlexiLayout bezeichnet wird und dem Programm hilft, die erforderlichen Felder anhand von Schlüsselwörtern und der Position der Felder in Bezug zueinander zu finden.

Ein spezielles Programmmodul, ABBYY FlexiLayout Studio, wurde für die Festlegung von FlexiLayouts konzipiert (dieses Modul ist im Lieferumfang von ABBYY FlexiCapture enthalten). Ausführliche Anweisungen zum Erstellen eines FlexiLayouts finden Sie in den Hilfethemen von ABBYY FlexiLayout Studio.

Nachdem Sie ein FlexiLayout erstellt haben, müssen Sie es in eine *.afl-Datei exportieren und dann in ABBYY FlexiCapture an Ihre Dokumentdefinition anhängen. Sie können ein FlexiLayout für die gesamte Dokumentdefinition oder einen ihrer Bereiche verwenden. FlexiLayouts können mehrseitig sein.

Hinweis. Neben dem Haupt-FlexiLayout können Sie eine beliebige Anzahl zusätzlicher FlexiLayouts für ein Dokument erstellen. Das Programm verwendet zuerst das Haupt-FlexiLayout und dann nacheinander die zusätzlichen FlexiLayouts. Sind die Namen und Typen der Felder im Haupt-FlexiLayout und in den zusätzlichen FlexiLayouts identisch, werden deren Felder verbunden. Sind die Namen der Felder identisch, aber ihre Typen stimmen im Haupt-FlexiLayout und in den zusätzlichen FlexiLayouts nicht überein, können die zusätzlichen FlexiLayouts nicht geladen werden und es wird eine Fehlermeldung angezeigt.

Anfügen eines FlexiLayouts

Ein FlexiLayout kann beim Erstellen einer Dokumentdefinition angefügt werden. Fügen Sie dazu im zweiten Schritt im Dokumentdefinitionsassistenten das Dokumentbild hinzu, aktivieren Sie dann die Option FlexiLayout laden und geben Sie den Pfad der AFL-Datei ein, die das FlexiLayout enthält.

Über das Fenster des Dokumentdefinitionseditors können Sie ein FlexiLayout im Dialogfeld des Dokumentdefinitionsbereichs anfügen.

  1. Wählen Sie einen Dokumentbereich aus. (Wenn das Dokument nur einen Bereich umfasst, klicken Sie im Fenster Dokumentstruktur auf die Registerkarte Seiten und wählen Sie den Namen des Bereichs aus.) Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie im Kontextmenü die Option  Eigenschaften... aus.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte FlexiLayout.
  3. Klicken Sie auf Laden...
  4. Wählen Sie die entsprechende AFL-Datei aus.

Nach dem Anfügen eines FlexiLayouts wird im Bild das geometrische Layout der Felder angezeigt. Sie müssen dann die Feldeigenschaften wie bei einer statischen Dokumentdefinition festlegen. Geben Sie die Erkennungs-, Überprüfungs- und Exporteigenschaften an, und legen Sie die gewünschten Regeln fest.

FlexiLayouts aktualisieren

Um in der Dokumentdefinition verwendete FlexiLayouts zu aktualisieren, wählen Sie Extras → FlexiLayouts aktualisieren.... Geben Sie im daraufhin geöffneten Dialogfeld den Pfad des FlexiLayouts an und klicken Sie auf Aktualisierung.

Hinweis. Beim Import eines FlexiLayouts mit Textdateien, die mögliche Feldwerte enthalten, werden diese Dateien entlang der beim Erstellen des FlexiLayouts definierten relativen Pfade positioniert. Die relativen Pfade stehen in Bezug zur Projektdatei. Um diese Dateien zu bearbeiten, speichern Sie das Projekt lokal (wählen Sie Projekt → Projekt exportieren...), bearbeiten Sie die Dateien und aktualisieren Sie das Projekt auf dem Server (wählen Sie  Projekt → Projekt aktualisieren...).

1/14/2021 2:17:18 PM


Please leave your feedback about this article