Projekteigenschaften

Die Eigenschaften eines Projekts können in einem separaten Dialogfeld angezeigt und geändert werden, wenn Sie im Hauptfenster die Option Projekt → Projekteigenschaften... auswählen.

  • Auf der Registerkarte Allgemein werden die allgemeinen Eigenschaften des Projekts angezeigt: der Name des Projekts, der Pfad zu den Projektdateien, eine Beschreibung des Projekts, eine Standard-Stapelpriorität und die angezeigte Bildqualität. Sie können außerdem das Stammverzeichnis für das Exportieren in Dateien im Feld  Exportstammpfad angeben und die Tooleinstellungen konfigurieren.
  • Die Registerkarte Phasentools enthält eine Liste der Phasentools, die im Schema Erweitert in der Workflow-Konfiguration verwendet werden können. Ein Phasentool ist eine Phase mit einer Reihe von Skripten und einer anpassbaren Benutzeroberfläche. Sie können sowohl die grundlegenden Phasentools bearbeiten als auch eigene Tools erstellen. Einzelheiten finden Sie unter Phasentools.
  • Die Registerkarte Bildverarbeitung zeigt die Optionen für die Bildvorverarbeitung an. Diese Optionen gelten nur für Bilder, die manuell von einer Datei hinzugefügt wurden. Sie können diese Optionen gegebenenfalls ändern. Einzelheiten finden Sie unter Optionen für die Bildvorverarbeitung.
  • Geben Sie auf der Registerkarte Erkennung die Sprache Ihres Dokuments an. Standardmäßig werden nur die Sprachen angezeigt, für die Wörterbücher bereitgestellt werden. Um alle verfügbaren Sprachen anzuzeigen, wählen Sie die Option "Alle Sprachen anzeigen". Die Sprachen mit den Buchstaben "ICR" können für die Erkennung handgeschriebener sowie gedruckter Texte verwendet werden. Wenn die Sprache Ihrer Dokumente nicht im Voraus bekannt ist, können Sie mehrere Kandidatensprachen angeben, aus denen das Programm in der Erkennungsphase die richtige auswählt.

Wichtig! Die Angabe zu vieler Sprachen kann die Dokumentverarbeitung verlangsamen und zu Erkennungsfehlern führen.

  • Erweiterte Vorerkennungseinstellungen...
    • Sie können in der Gruppe Korrekte Seitenausrichtung, falls Seite eine oder mehrere Optionen aktivieren, so dass die Seite bei der automatischen Seitenausrichtung um 180° oder um 90° im Uhrzeigersinn bzw. gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird.
    • Geben Sie bei Bedarf die Art und Weise für ein leeres Formular gedruckt wird (Typographisch, Matrixdrucker, Schreibmaschine) im Abschnitt Texttyp und fügen Sie ein Beispielmuster hinzu
    • Barcodes. Parameter der Barcodeverarbeitung:
        • Barcode-Extrahierung deaktivieren. Select this option if barcodes should not be found on images. This will speed up document recognition considerably.
      • 2D-Barcodes extrahieren: Data Matrix, Aztec, QR-Code. Wählen Siediese Option, wenn Ihre Bilder Barcodes des angegebenen Typs enthalten. Wird die Option nicht ausgewählt, werden die Barcodes Data Matrix, Aztec und QR-Code in Bildern nicht gefunden.
        • Post-Barcodes extrahieren. Select this option if your images contain postal barcodes. If this option is not selected, postal barcodes will not be found on images.
          Wichtig! Extracting postal barcodes slows down recognition.
    • CJK-Ersterkennung
      • Getrennter Furigana-Modus. Wählen Sie diese Option, um die Erkennung phonetischer Hinweise (Furigana) in der japanischen Sprache zu verbessern.
      • Erkennung von Eigennamen:Eigennamen extrahieren– Extraktion von Informationen mithilfe von NLP-Methoden.
        Hinweis. Erfordert ein NLP-Modul und einen speziellen Lizenztyp.
    • Extraktion aus vertikalem Text – Parameter für die Extraktion aus vertikalem Text
      • Für alle Sprachen extrahieren – Erkennt vertikal ausgerichteten Text in einer der unterstützten Sprachen.
      • Nicht extrahieren – Verhindert die Erkennung von vertikal ausgerichtetem Text.
      • Für CJK-Sprachen extrahieren – Erkennt vertikalen Text in Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Erweiterte..., um die Korrektur linearer oder nicht linearer Bildverzerrungen festzulegen, angabe der Richtung der automatischen Zufuhr des Scanners usw.
    Hinweis. Wählen Sie die Option Lineare Bildverzerrung korrigieren zur Bestimmung der Streckungs- und Verkleinerungsbeschränkungen für Bildbreite- und höhe. Für die Bildskalierung werden vorhandene Anker (schwarze Quadrate, Kreuze oder Ecken) sowie horizontale und vertikale Trennlinien verwendet.
  • Geben Sie im Bereich Klassifizierung an, ob für das Projekt ein Klassifizierer oder ein Skript verwendet werden soll.
  • Wählen Sie auf der Registerkarte Überprüfung die Option Felder bei Feldüberprüfung gruppieren, um in dieser Phase die Felder zu gruppieren. Die Felder werden entsprechend des Feldnamens oder der in den Feldeigenschaften bestimmten Gruppe gruppiert.
  • Auf der Registerkarte Exportziele können Sie die Exporteinstellungen für Dokumente angeben, anzeigen oder ändern, die nicht erkannt wurden. Erkannte Dokumente werden unter Verwendung der Exporteinstellung exportiert, die in der jeweiligen Dokumentdefinition angegeben ist.
  • Auf der Registerkarte Workflow können Sie Ihre Workflows konfigurieren (für den Stapeltyp "Standard"). Einzelheiten finden Sie unter Workflow-Konfiguration.
  • Die Registerkarte Event-Handler enthält eine Liste der Events, die mit der Hilfe eines Skripts verarbeitet werden können. Um einen Event-Handler zu erstellen, wählen Sie ein Event aus der Liste und klicken auf die Schaltfläche Skript bearbeiten.... Schreiben Sie Ihren Text in den sich öffnenden Skripteditor. Einzelheiten finden Sie unter Event-Handler.
  • Auf der Registerkarte Benutzerrollen können Sie Benutzerrollen hinzufügen, die Phasen auf der Basis benutzerdefinierter Phasentools verarbeiten können. Auf der Registerkarte  Benutzerrollen können Sie Rollen  für Benutzer, welche die Zugriffsrechte von Benutzern für Dokumente, Stapel und Tasks in verschiedenen Phasen einschließlich der durch das benutzerdefinierte Phasentool erzeugten Rechte festlegen, hinzufügen und bearbeiten.
  • Auf der Registerkarte .Net-Referenzen können Sie externe Assemblys hinzufügen, die in Skripten und globalen Modulen verwendet werden können. Es können sowohl Standard- als auch kompilierte Benutzerassemblys verwendet werden. Um eine Assembly hinzuzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen.... Im daraufhin angezeigten Dialogfeld wählen Sie den Typ: Standardname für Zusammenstellung oder Angehängte Datei. Je nach ausgewähltem Typ wählen Sie entweder den Standardnamen der Assembly oder suchen Sie nach der Assemblydatei. Einzelheiten finden Sie unter Externe Assemblys.
  • Auf der Registerkarte Umgebungsvariablen können Sie die in Regeln, Exporteinstellungen und Skripten verwendeten Umgebungsvariablen festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Umgebungsvariablen.

1/14/2021 2:17:18 PM


Please leave your feedback about this article