Lokalisierung einer Dokumentdefinition

Eine lokalisierte Dokumentdefinition ist eine Dokumentdefinition, die von der Sprache, in der sie entwickelt wurde, in eine andere Sprache übersetzt wurde.ABBYY FlexiCapture. Benutzer wählen während der Installation die Sprache der Benutzeroberfläche. Steht eine lokalisierte Dokumentdefinition für die ausgewählte Sprache zur Verfügung, wird diese Version verwendet.

Bei der Lokalisierung einer Dokumentdefinition werden die folgenden Elemente übersetzt:

  • Feldbeschriftungen, Schaltflächen und Text im Datenformular
  • Feldnamen im Dialogfeld, wo die Datensatzeinträge hinzugefügt und bearbeitet werden
  • Feldnamen im Dialogfeld, wo der mit einem Lernstapel verknüpfte Anbieter geändert werden kann
  • dem Benutzer angezeigte Feldbeschriftungen, wenn Bereiche angegeben werden, die nicht automatisch erkannt wurden
  • Feldbeschriftungen im Dialogfeld Datenbanksuche, aufgerufen vom Dokumenteditor
  • Spaltennamen in der Dropdownliste, angezeigt im Dialogfeld Datenbanksuche
  • Regelnamen, die dem Operator angezeigt werden, sobald ein Regelfehler auftritt
  • Benutzerskript-Meldungen (wie z. B. von Skriptregeln, Exporteinstellungen und Event-Handlern angezeigte Meldungen)

Beim Bearbeiten einer Dokumentdefinition arbeitet der Benutzer, der die Projektarbeit einrichtet, mit Standardwerten, die sich während der Lokalisierung nicht ändern (Informationen dazu finden Sie im Abschnitt „Die Lokalisierungsdatei“ in diesem Artikel). Wenn ein Benutzer jedoch den Dokumenteditor öffnet, wird eine Dokumentdefinition in der Sprache der Benutzeroberfläche des Dokumenteditors verwendet.

Der Lokalisierungsprozess

Dokumentdefinitionen werden wie folgt lokalisiert:

  1. Die Kennungen der Zeichenketten, die lokalisiert werden müssen, werden in eine Textdatei exportiert.
  2. In der Textdatei ist für jede Zeichenkettenkennung ein lokalisierter Text enthalten.
  3. Der lokalisierte Text und die entsprechende Kennungen (gemeinsam als die "Lokalisierung" bezeichnet) werden aus der Textdatei in die Dokumentdefinition exportiert.

Hinweis. Die Lokalisierung wird nur in eine Dokumentdefinition exportiert, die Zeichenketten und die bei der Lokalisierung verwendeten Kennungen enthält.

Die Lokalisierungsdatei

Die Lokalisierungsdatei ist eine TXT-Datei, die eine Liste von lokalisierten Zeichenketten enthält. Die Zeichenketten sind nach dem Typ des Benutzeroberflächenelements, in dem sie erscheinen (Feldnamen, Name der Dokumentdefinition, Shell-Nachrichten und Skriptnachrichten) und dann alphabetisch nach dem Namen sortiert. Das Dialogfeld Lokalisierungsoptionen enthält Steuerelemente für die Erstellung und Verwaltung von Lokalisierungsdateien.

Beispiel für eine Zeichenkette in einer Lokalisierungsdatei, die noch nicht übersetzt wurde:

BANK_CODE ,"Bank Code"
    

In diesem Beispiel ist BANK_CODE die Kennung der Zeichenkette. Kein anderes Feld der Dokumentdefinition darf diese Kennung haben. Die Kennung kann auf zwei Arten automatisch erstellt werden: entweder auf der Grundlage des Feldnamens oder mithilfe der Vorlage FC_<number of the field>.

Nach der Kennung folgt ein Komma und nach dem Komma in Anführungszeichen die Zeichenkette, die dem Benutzer angezeigt wird ("Bank code"). Diese Zeichenkette ist der Teil, der während der Lokalisierung übersetzt wird.

Wurde die Zeichenkette übersetzt und in die Dokumentdefinition zurück importiert, werden nach der lokalisierten Zeichenkette automatisch ein Kommentartrennzeichen (zwei Schrägstriche), gefolgt von der ursprüngliche Zeichenkette ("Bank Code"), hinzugefügt. Die ursprüngliche Zeichenkette ist die Standardzeichenkette, die Benutzer sehen, welche die Dokumentdefinition bearbeiten.

Diese Zeichenkette sieht nach der Lokalisierung in die deutsche Sprache wie folgt aus:

BANK_CODE ,"Bankleitzahl" // "Bank Code"
    

Syntax der Lokalisierungsdatei:

  • Die Kennung einer Zeichenkette und die Zeichenkette selbst sind durch ein Komma getrennt (,)
  • Vor den Kommentaren steht ein Kommentartrennzeichen (//)
  • Die Zeichenketten stehen in Anführungszeichen ("Zeichenkette")
  • Vor den Anführungszeichen in der Zeichenkette muss ein umgekehrter Schrägstrich stehen (\")
  • Vor umgekehrten Schrägstrichen in der Zeichenkette muss ein umgekehrter Schrägstrich stehen (\\)
  • Zeilenumbrüche werden mit der Zeichenfolge Neue Zeile \n gekennzeichnet.

Verwendung einer Lokalisierungsdatei zur Lokalisierung einer Dokumentdefinition

Erstellen einer Lokalisierungsdatei

  1. Klicken Sie im Dokumenteditor auf Dokumentdefinition → Lokalisierung → Lokalisierungsoptionen....
  2. Wählen Sie eine Sprache aus, für die eine Lokalisierungsdatei erstellt werden soll (Sprachen ohne eine Lokalisierungsdatei besitzen den Status Nicht lokalisiert) und klicken Sie auf die Schaltfläche Export....
  3. Im daraufhin angezeigten Dialogfeld geben Sie den Ordner an, in dem die Lokalisierungsdatei gespeichert werden soll und den Namen der Datei.

Bearbeiten einer Lokalisierungsdatei

  1. Öffnen Sie die Lokalisierungsdatei in einem Texteditor und übersetzen Sie die Zeichenketten.
  2. Speichern Sie die Datei. Achten Sie darauf, dass sie in Unicode codiert ist.

Importieren einer Lokalisierungsdatei in eine Dokumentdefinition

  1. Klicken Sie im Dokumenteditor auf Dokumentdefinition → Lokalisierung  → Lokalisierungsoptionen....
  2. Wählen Sie die Sprache, für die eine Lokalisierungsdatei aus der Liste importiert werden soll und klicken Sie auf die Schaltfläche Importieren....
  3. Geben Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld den Pfad zur Lokalisierungsdatei an.
  4. Nachdem die Lokalisierungsdatei importiert wurde, ändert sich der Status der Sprache zu Lokalisiert.
  5. Speichern Sie die Dokumentdefinition.

Nachdem eine Lokalisierungsdatei importiert wurde, enthält das Datenformular des Dokumentdefinitionseditors weiterhin (nicht lokalisierten) Standardtext. Der lokalisierte Text erscheint nur im Dokumenteditor. Benutzer der Projektkonfigurationsstation sehen den lokalisierten Text nur, wenn sie die Dokumentdefinitionen testen, und nur, wenn die Sprache der Lokalisierung als Sprache der Benutzeroberfläche von ABBYY FlexiCapture gewählt wurde.

Ist eine lokalisierte Zeichenkette länger als die ursprüngliche Zeichenkette, werden die Felder des Datenformulars so verschoben, dass die längere Zeichenketten ausreichend Platz hat.

Eine Lokalisierung löschen

  1. Öffnen Sie im Dokumentdefinitionseditor Dokumentdefinition und klicken Sie auf Lokalisierung → Lokalisierungsoptionen....
  2. Wählen Sie die Sprache der Lokalisierung aus, die Sie löschen möchten (Sprachen mit einer verfügbaren Lokalisierung besitzen den Status Lokalisiert).
  3. Der Status der Sprache ändert sich zu Nicht lokalisiert.

Lokalisierung von Nachrichten aus Benutzerskripten

Um Nachrichten von Benutzerskripten (Skriptregeln und Event-Handler) zu lokalisieren, erstellen Sie eine Kennung für jede Nachricht, geben den lokalisierten Text für jede Nachricht ein und erstellen im Skriptcode Verweise auf die Kennungen der Nachrichten.

Um Nachrichten von Benutzerskripten in eine Lokalisierungsdatei zu exportieren, klicken Sie auf Dokumentdefinition → Lokalisierung → Lokalisierungsoptionen.... Sie können die Nachrichten dann übersetzen und die Lokalisierungsdatei in die Dokumentdefinition importieren, wie im Abschnitt „Importieren einer Lokalisierungsdatei in eine Dokumentdefinition“ dieses Artikels beschrieben.

Die lokalisierten Benutzerskriptnachrichten werden angezeigt, wenn in ABBYY FlexiCapture die entsprechende Sprache gewählt wird.

Klicken Sie im Dokumenteditor auf Dokumentdefinition → LokalisierungLokalisierbare Skriptmeldungen....

Es öffnet sich ein Dialogfeld mit einer Liste aller möglichen Fehlermeldungen. Klicken Sie zur Bearbeitung von Nachrichten auf die Schaltflächen Hinzufügen..., Bearbeiten... und Löschen. Wenn Sie im daraufhin geöffneten Dialogfeld auf Hinzufügen... oder Bearbeiten... klicken, können Sie den Namen der Nachricht und ihren Standardtext ändern.

Lokalisierte Nachrichten von Skripten aufrufen

Mit dem Objekt FCTools.LocalizedStrings rufen Sie eine Nachricht aus einem Benutzerskript auf. Dieses Objekt verwendet die Methode IProperties.

Das folgende Beispiel für einen Code gibt eine lokalisierte Nachricht mit der Kennung MY_ MESSAGE_1 zurück:

FCTools.LocalizedStrings.Get ("MY _MESSAGE_1")
  

14.01.2021 14:17:18


Please leave your feedback about this article