Maschinenlesbare Formulartypen

Maschinenlesbare Formulare werden für die automatische Datenerfassung entwickelt, d. h. das Programm sollte leicht zwischen den zu verarbeitenden Daten und solchen nicht der Erkennung unterliegenden Formularelementen, wie Feldbegrenzungen, Textmarkierungen, Hintergründen oder erklärendem Text, unterscheiden können.

Dies kann auf zwei Arten erreicht werden:

  1. Das Formular muss so gestaltet sein, dass die Feldbegrenzungen, der Hintergrund und die Textmarkierung nach dem Scannen verschwinden oder
  2. Das Formular muss so gestaltet sein, dass die Feldbegrenzungen, der Hintergrund und die Textmarkierung nach dem Scannen klar zu erkennen sind.

Wenn die erste Möglichkeit verwendet wird, verbleiben nach dem Scannen nur die Anker, erklärender Text und die eingetragenen Daten auf dem Formular. Dadurch muss das Programm nicht die Daten von den Formularelementen trennen, was die Erkennung einfacher und zuverlässiger gestaltet.

In diesem Fall werden folgende Formulartypen verwendet: Formulare mit Blindfarben, Schwarz-Weiß-Formulare mit gerastertem Hintergrund, Schwarz-Weiß-Formulare mit gerasterten Rändern und lineare Schwarz-Weiß-Formulare.

Wenn die zweite Möglichkeit verwendet wird, verbleiben nach dem Scannen die Anker, erklärender Text und die eingetragenen Daten sowie Textmarkierungen und Feldbegrenzungen auf dem Formular. Das Programm wird nach Informationen suchen, die von Feldbegrenzungen und Textmarkierungen umgeben sind. Wenn diese Formularelemente fehlen, wird die Erkennungsqualität erheblich beinträchtigt.

In diesem Fall werden lineare Schwarz-Weiß-Formulare verwendet.

14.01.2021 14:17:18


Please leave your feedback about this article