Integration in die Überprüfungsphase

Die in diesem Bereich bereitgestellten Anweisungen setzen eine Nutzung der Windows-Authentifizierung voraus. Alternativ können Sie FlexiCapture oder die SAML-Authentifizierung verwenden.

Legen Sie den Wert des src-Attributs auf Folgendes fest, um die Benutzeroberfläche und die Funktionalität in das Element <iframe> zu laden:

<stationUrl>/WinAuth/Verify?projectId=[project identifier]&roleId=[role identifier]&stageId=[stage identifier]&taskId=[Itask identifier]&returnTo=DeadEnd&mode=mini, wobei:

Name Obligatorisch Beschreibung
<stationUrl> Die Adresse der Überprüfungsstation, auf die das System eines Drittanbieters zugreifen soll. Der Standardwert ist <serverName>/FlexiCapture12/Verification.
WinAuth Windows-Authentifizierungsparameter.
projectId Dieser Parameter ist obligatorisch, wenn taskId nicht angegeben ist Die ID des Projekts. Wenn nur die Projekt-ID angegeben wird, wird ein zufälliger Task aus den in diesem Projekt verfügbaren Tasks entnommen.
roleId Die ID der Operatorrolle. Dieser Parameter ist von keinen anderen Parametern abhängig. Wenn keine Rollen-ID angegeben ist, wird die oberste für den Benutzer zulässige Rolle für den Task verwendet.
stageId Die ID der Phase, von der ein Task entnommen werden soll.
disableSendToStage Wenn dieser Parameter auf true festgelegt ist, hat der Benutzer nicht die Möglichkeit, Tasks zur Verarbeitung an die Phase seiner Wahl zu senden. Die Standardeinstellung ist hier false, d. h. die Schaltfläche Sende Task zu Phase ... wird in der grafischen Benutzeroberfläche angezeigt.
hideTaskInfo Wenn dieser Parameter auf true festgelegt ist, hat der Benutzer nicht die Möglichkeit, Informationen über den aktuellen Stapel anzuzeigen. Die Standardeinstellung ist hier false, d. h. die Schaltfläche Stapelinformationen wird in der grafischen Benutzeroberfläche angezeigt.
disableChangeDefinition Wenn dieser Parameter auf true festgelegt ist, hat der Benutzer nicht die Möglichkeit, Seitenbereiche, Dokumentdefinitionen oder Erkennungseinstellungen zu ändern. Die Standardeinstellung ist hier false, d. h., lle entsprechenden Schaltflächen werden in der grafischen Benutzeroberfläche angezeigt.
TaskId Dieser Parameter ist obligatorisch, wenn projectId nicht angegeben ist Die ID des Tasks, der eine Überprüfung erfordert. Wird dieser Parameter nicht angegeben, wird ein zufälliger Task geöffnet, der den anderen Parametern entspricht.
returnTo=DeadEnd Leitet den Benutzer zur letzten Seite, sobald der Task verarbeitet ist. Der Benutzer kann mit der Arbeit mit der integrierten Überprüfungsstation nicht fortfahren.
mode=mini Schaltet die Seite in den Minimalmodus (Kopf- und Fußzeile werden nicht angezeigt).

Benutzer interagieren mit der integrierten Überprüfungsstation auf dieselbe Weise wie mit nicht integrierten Überprüfungsstationen im Standardverarbeitungsszenario. Ein benutzerdefiniertes Menü wird verwendet, um Aufgaben an die nächste Stufe weiterzuleiten und die integrierte Überprüfungsstation zu verlassen.

Sie können die integrierte Überprüfungsstation einrichten, indem Sie die Schlüssel im Bereich <appSettings> der Datei Web.config bearbeiten. Um ein Menüelement zu deaktivieren, legen Sie den entsprechenden Schlüssel auf true fest:

  • DisableSendToRescan– sendet einen Task an die Phase Erneute Erkennung
  • DisableTaskPostponement– schiebt einen Task auf
  • DisableSendToStage– sendet einen Task an eine bestimmte Phase
  • DisableSendToExceptions– sendet einen Task an Ausnahmen

Wir empfehlen, die Anzeige des Überprüfungsstation-Headers und -Footers zu deaktivieren. Dadurch wird sichergestellt, dass der Benutzer nur auf einen bestimmten Stapel zugreifen kann und die Programmfunktionen, die nicht mit dem jeweiligen Task zusammenhängen, nicht angezeigt werden. Dies erreichen Sie, indem Sie den Suffix ?mode=mini der URL hinzufügen oder indem Sie den Schlüssel Headless auf true festlegen.

Wenn der Benutzer die Verarbeitung der Aufgabe abgeschlossen hat und die integrierte Überprüfungsstation verlässt, wird mit der postMessage-Methode eine der folgenden Nachrichten an das übergeordnete Element übergeben:

  • FC_Verification_TaskClosed – Der Task wurde geschlossen und an die Phase Export gesendet.
  • FC_Verification_TaskSentToRecognition – Der Task wurde an die Phase Erneute Erkennung gesendet.
  • FC_Verification_TaskSentToStage – Der Task wurde an eine andere Phase gesendet.
  • FC_Verification_TaskSentToExceptions – Der Task wurde an Ausnahmen gesendet.
  • FC_Verification_TaskPostponed – Der Task wurde aufgeschoben.
  • FC_Verification_TaskSentToRescan – Der Task wurde an die Phase Erneutes Scannen gesendet.
  • FC_Verification_CantGetTask – Das Programm konnte den Task nicht abrufen.
  • FC_Verification_TaskRejected – Der Task wurde abgelehnt.

Beispielcode für den Erhalt einer Nachricht vom übergeordneten Element

Sobald die Nachricht vom Element <iframe> verarbeitet wurde, kann die integrierte Überprüfungsstation geschlossen werden, damit der Benutzer seine Arbeit mit dem System eines Drittanbieters fortsetzen kann.

10.11.2020 12:08:03


Please leave your feedback about this article