Verwenden einer Microsoft Azure-Dateifreigabe

Dieser Bereich enthält Anweisungen zum Verbinden des ABBYY FlexiCapture-Anwendungsservers mit einer Dateifreigabe in Microsoft Azure.

Hinweis. Es wird davon ausgegangen, dass in Microsoft Azure-Dateien bereits ein Speicherkonto erstellt wurde, das ABBYY FlexiCapture zur Verfügung steht.

  1. Öffnen Sie im Azure-Portal Ihr Speicherkonto (abbyystorage in diesem Beispiel) und klicken Sie auf Dateien im Fenster Speicherkonto.

  1. Erstellen Sie einen neuen Dateispeicher in Ihrem Speicherkonto, indem Sie dessen Name angeben (fcstorage in diesem Beispiel) und ein Speicherkontingent nach Bedarf.

  1. Öffnen Sie die erstellte Dateifreigabe und klicken Sie auf Verbinden.

  1. Kopieren Sie den Befehl cmdkey in die Zwischenablage.

  1. Melden Sie sich mit dem FlexiCapture-Anwendungsserver als Systembenutzer mit Berechtigungen zum Zugriff auf die FlexiCapture-Dienste (in diesem Beispiel fcuser) bei der virtuellen Maschine an, öffnen Sie die Eingabeaufforderung und fügen Sie den Befehl cmdkey aus der Zwischenablage ein und führen Sie ihn aus. Dadurch werden die Zugangsdaten für die Dateifreigabe der Anmeldeinformationsverwaltung hinzugefügt.

  1. Öffnen Sie den Windows Explorer und stellen Sie sicher, dass der Benutzer auf die Dateifreigabe zugreifen kann.

  1. Öffnen Sie den Internet Information Services (IIS) Manager, wählen Sie FlexiCapture-Anwendungspool, und klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen.
  2. Ändern Sie die Poolidentität des FlexiCapture-Benutzerkontos mit den erforderlichen Berechtigungen, setzen Sie Benutzerprofil laden auf True, bestätigen Sie die Änderungen, indem Sie auf OKklicken und erneuern Sie den Anwendungspool.
  3. Wählen Sie in der Verwaltungs- und Überwachungskonsole die Option Externen Dateispeicher verwenden und geben Sie den Pfad zur Datei in Microsoft Azure ein.

14.01.2021 14:17:18


Please leave your feedback about this article