Als Bilddateien scannen

Mit Als Bilddateien scannen Task im Fenster Neuer Task können Sie Nur-Bild-Dateien aus Bildern erstellen, die von einem Scanner oder einer Digitalkamera empfangen wurden.

  1. Wählen Sie die Registerkarte Scannen und klicken Sie auf den Task Als Bilddateien scannen.
  2. Wählen Sie ein Gerät aus und legen Sie die Scaneinstellungen fest.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Vorschau oder auf eine beliebige Stelle im Bildbereich.
  4. Prüfen Sie das Bild. Sind Sie mit der Qualität des Bildes unzufrieden, ändern Sie die Scaneinstellungen und klicken erneut auf Schaltfläche Vorschau.
  5. Legen Sie die Konvertierungseinstellungen fest. Durch diese Einstellungen werden das Erscheinungsbild sowie die Eigenschaften des Ausgabedokuments festgelegt.
    1. Wählen Sie das Bildformat
      Verwenden Sie diese Einstellung für die Auswahl des gewünschten Bilddateiformats.
    2. Komprimierung
      Haben Sie das TIFF-Format ausgewählt, können gescannte Bilder komprimiert werden. Durch die Bildkomprimierung wird die Dateigröße reduziert.
      Das Verwenden unterschiedlicher Komprimierungsmethoden resultiert in unterschiedlichen Datenkomprimierungsraten und kann zu Datenverlust führen (Verlust der Bildqualität). Bei der Auswahl einer Komprimierungsmethode sind zwei Faktoren zu berücksichtigen: die Qualität des Bildes in der Ausgabedatei und dessen Größe.
      ABBYY FineReader unterstützt die folgenden Komprimierungsverfahren:
      • PACKBITS
        Führt nicht zu einem Datenverlust und ist optimal geeignet für die Komprimierung von Schwarzweiß-Scans.
      • JPEG (JFIF-Format)
        Dieses Verfahren wird für die Komprimierung von Graustufen- und Farbbildern verwendet wie z. B. Fotos. Die Bilder werden stark komprimiert, was aber zu etwas Datenverlust führt. Das führt zu einer reduzierten Bildqualität (Verschwommenheit und Reduzierung der Farbsättigung)
      • ZIP
        Führt zu keinem Datenverlust und funktioniert am besten mit Bildern, die große, einfarbige Bereiche enthalten wie z. B. Screenshots und Schwarzweiß-Bilder.
      • LZW
        Führt zu keinem Datenverlust und funktioniert am besten mit Bildern mit Vektorgrafiken und mit Graustufenbildern.
    3. Einstellungen zur Bildvorverarbeitung...
      Legen Sie Einstellungen zur Bildvorverarbeitung fest wie z. B. die Erkennung der Seitenausrichtung und die automatischen Einstellungen zur Vorverarbeitung. Durch diese Einstellungen können die Quellbilder deutlich verbessert werden, wodurch sich wesentlich genauere OCR-Ergebnisse erzielen lassen. Siehe auch: Optionen zur Bildverarbeitung.  
  6. Klicken Sie auf Scannen zu <format>.
  7. Es wird ein Dialogfeld mit Statusanzeige und Tipps angezeigt.
  8. Nachdem die Seite gescannt wurde, wird eine Eingabeaufforderung für den nächsten Schritt angezeigt.
    Klicken Sie auf Erneut scannen um weitere Seiten mit den aktuellen Einstellungen zu scannen oder klicken Sie auf Scannen beenden um das Dialogfeld zu schließen.
  9. Geben Sie den Ordner an, in dem Sie die Ausgabedatei speichern möchten.

Sobald der Task abgeschlossen ist, werden die Ausgabedateien in dem von Ihnen festgelegten Ordner erstellt. Alle Seiten des Dokuments werden außerdem im OCR-Editor geöffnet.

02.11.2018 16:19:16


Please leave your feedback about this article